downtown calgary

tatsächlich hat bisher jedes mal haus verlassen mich als erstes genau hier vorbeigeführt. auch heute am samstag. aber ich habe nur kurz was im lab abgeholt und nicht gearbeitet. passt also.

hinter dem schild begrüßen einen dann gern mal jede menge hasen. aber wie versprochen, ich bin heute nicht im lab geblieben sondern habe den c-train richtung downtown genommen.

für viel teures geld bin ich diesen turm raufgefahren. ganz alleine im lift war ich. aber ich bin zum glück nicht stecken geblieben auf dem weg 520 stockwerken nach oben.

warum die alle so nach unten gucken? die stehen auf einem glasboden. auf den hab ich mich aber nicht draufgetraut. meine kleine latente höhenangst hat sich kurz bemerkbar gemacht.

nette idee. leider kein buch drin. aber meinen kindle hätte ich zum austausch auch nicht reingelegt. danach kam ich bei einem riesigen indoor park vorbei. ob ich das jetzt total bekloppt finde oder eigentlich ganz cool – man bedenke die langen sehr kalten winter hier – hab ich noch nicht entschieden.

an jede menge hochäusern vorbei landete ich plötzlich mitten in der natur. der prince’s island park sieht mich sicher nochmal.

es war tatsächlich ziemlich heiß. ich hatte nichts mehr zu trinken dabei und fand die vorstellung auf einem boot den bow river runter zufahren sehr verlockend. mein schlauchboot liegt aber leider im keller bei meinen eltern sehr sehr weit weg von hier.

achtung postkartenmotiv. wunderschön war’s da oben. da muss ich auch nochmal hin. vielleicht wenn’s ein bisschen weniger heiß ist – ja ich habe gehört in münchen regenets gerade – und ich – ja ich sagte es schon – mehr zu trinken dabei habe. auf jedenfall spazierte ich über schotterwege und zwischen wiesen und bäumen wieder runter,  immer mit blick auf downtown.

toter baum. komische figuren drauf und frau die den baum gießt. mehr habe ich dazu auch nicht zu sagen.

dann war da noch der hund und der papagei-briefkasten.

und so lief ich acht c-train stationen – bestimmt nicht auf direktestem weg – bevor ich wieder einstieg um nach hause zu kommen.  jeder der das genauer beobachtet hätte, hätte mich vermutlich für verrückt erklärt, denn fußgänger sieht man hier nicht so oft. auch gehwege hören hier gerne einfach mal plötzlich auf – wurde mir gesagt. heute habe ich das dann tatsächlich auch erlebt. morgen geht’s in die rocky mountains, dann auch mit dem auto. meine kamera ist natürlich dabei. sonst wurden mir hot springs aber auch bären und pumas angekündigt. ersteres gern, zweiteres muss jetzt nicht sein…

One Comment

  1. Patrick

    Schöne Eindrücke :)

Leave a Reply