die schotterstraße quer durch alberta

mein aufenthalt hier geht dem ende entgegen. aber bevor ich calgary verlasse gab es nochmal einen urlaubssamstag. während der weg aus calgary üblicherweise richtung westen aka rockies führt rebellierten wir und fuhren richtung osten, richtung drumheller. für manche wegen der dinosaurier, für mich mehr wegen der landschaft. und wir wurden alle nicht enttäuscht.

der erste halt. horseshoe canyon. man bog von der straße und fragte sich noch, wo soll da jetzt der canyon sein. aus dem auto gestiegen, fünf schritte gegangen und wow!

ich so: darf ich euch verbloggen oder wollt ihr die bilder erst sehen?
sie so: ich bin da unkompliziert.
er so: ich seh immer gut aus.
also hier, unsere kleine reisegruppe.

weiter ging es nach drumheller. ins royal tyrrell museum. wie schon erwähnt, ich war nicht wegen den dinosauriern dabei, aber es war doch unglaublich beeindruckend. so viele riesige original skelette. wohl alle gefunden in dieser region.

aber weiter mit der landschaft. nächster stop, die hoodoos.

und wieder rein ins auto. zu den 11 bridges of wayne. wayne, das beschauliche kleine dörfchen mit sage und schreibe 26 einwohnern.

die brücken waren eher unspektakulär… aber… direkt hinter wayne fanden wir uns auf einer schotterstraße wieder. mitten durch die landschaft von alberta. gefühlt alle 10 meter mussten wir anhalten, aber es war ja auch so wunderschön!

gegenverkehr!

neben jeder menge natur dann auch der grund für den reichtum albertas. neben dinosaurier skeletten gibt es nämlich eins: öl. bohrtüme, überall bohrtürme.

2 Comments

  1. Beeindruckend! Sehr schöne Bilder!

  2. Neben der Schotterstraße mag ich auch das letzte Straßenbild sehr. Es wirkt wirklich so, als würde einem da nie jemand entzgegen kommen. Ausnahme ist dann wohl der LKW ;)

Leave a Reply