roadtrip X – philadelphia

nächster halt philadelphia. nicht mit dem zug wie das erste photo vermuten lässt sondern mit dem auto was uns unfassbar teure parkgebühren einbrachte. generell, seit ich zurück bin finde ich alles so günstig. eintrittsgelder. lebensmittel. alles so günstig!

straßenreinigung the american way.

märkte waren für uns in london schon ein beliebter anlaufort zum essen. also haben wir das auch mal in amerika probiert. leider war das essen das wir hatten nur so mittelmässig. der markt resp. die markthalle hatte aber dennoch ein paar sehr sympathisch aussehende läden.

weiter durch die stadt dahin wo man wohl einfach hin muss wenn man in philadelphia ist. die liberty bell (viel wind um eine glocke, wenig beeindruckend) und die independence hall (dem ort der unterzeichnung der declaration of independence, im raum mit den grünen tischdecken passierte das damals).

danach spazierten wir noch richtung wasser. dort schliefen wir dann beide erstmal auf der hafenmauer sitzend/liegend ein. ja, wir waren immer noch arg fertig von der ganzen sehenswürdigkeiten anschauerein.

irgendwie ungeplant – aber weil es uns so anlachte und wir so k.o. waren – landeten wir dann noch in einer bar in der wir eines der leckersten essen (und davon gab es nicht so viele) in den usa aßen. einen salat der seltsam aussah aber sehr lecker schmeckte und eine pizza, im steinofen gebacken und wirklich nach pizza schmeckend.

und dann ging es müde und erschöpft zurück zum hotel und wir wurden für unsere anstrengungen noch mit einem wunderschönen sonnenuntergang belohnt. es ist zwar nicht mannhattanhenge aber ich finde es kann mithalten.

2 Comments

  1. Patrick

    du fotosüchtling ;) aber sehr sehr schöne serie…!

  2. Lustig… ich war nen Monat später dort. Viele Eindrücke, die ich auch so fotografiert habe. Andere, die mir entgangen sind. So isses halt. Washington DC und Vancouver verhält sichs ähnlich, aber da war die zeitliche Nähe nicht ganz so gegeben ;-) Prima Fotos!

Leave a Reply