roadtrip I – erster halt toronto

nach 31 tagen calgary, einem kleinen abschiedsumtrunk und der letzten nacht in der wohnung eines kollegens (der auf eigenen wunsch hier lieber als “der langweilger” bezeichnet werden möchte) ging es wieder zum flughafen. allerdings nicht nach hause sondern nach toronto. dort traf ich bei den international arrivals martin nach einem langen getrennten monat wieder. ab jetzt urlaub!

der erste halt unseres road trips. toronto. nach dem esten abend in erster linie zum ankommen und jetlag überwinden genutzt wurde ging es am nächsten morgen nach downtown. wir begannen mit einem frühstück in einer bakery, fuhren auf das bis 2010 höchste gebäude der welt, schauten runter und setzten dann über auf die toronto islands.

an board wurden wir von einer vierer a cappella gruppe begrüßt, die uns ein beach boys lied sangen, und sich danach als die informations menschen der insel vorstellten und wir uns doch wann immer wir fragen haben an sie wenden sollten. auf der insel selbst wurden wir dann aufgefordert doch auf der wiese zu laufen.

es zog uns allerdings mehr ans wasser und den strand. wir spazierten durch den sand, saßen an einem “clothes not obligatory” beach – völlig bekleidet – in der sonne und schauten auf das meer den see. ein see der mit wellen, sandstränden und ohne sichtbares anderes ufer daherkommt… lake ontario.

die kleine bootsfahrt zurück bescherte uns einen wunderbaren blick auf downtown. eben dort in downtown gab es dann auch noch abendessen für uns. vorallem richtiges essen für mich. essen das keine brotscheibe unten und oben beinhaltet. gemüse das nicht ein paar salatblättchen und eine scheibe tomate ist. das war so gut nach einem monat fast ausnahmslos junk food.

wieder zurück in unsere unterkunft und sachen packen. bereit machen für die 65 km bis zur nächsten station.

mehr fotos und eine andere sichtweise wie so oft hier.

Leave a Reply